1 Million Erasmus-Babies (mehr)!

2018
Eingabeform: Petition
Adressat: Bundesrat

angenommen 168 3


Thema: Schweiz und Europa

Inhalt:

Wir, die Jugendsession 2018, fordern, dass der Bundesrat sich für die Wiederaufnahme der Schweiz in das Erasmus+-Programm einsetzt.


Begründung:

Bildung ist der Grundstein einer modernen und prosperierenden Volkswirtschaft; sie schafft grenzüberschreitende Wertschätzung.

Das Erasmus+ Programm bietet jungen Menschen in Europa die Möglichkeit im Ausland zu studieren und sich weiterzubilden. Es fördert lebenslanges Lernen und interkulturellen Austausch. 3'000 Einrichtungen in 33 europäischen Ländern und Nachbarländern beteiligen sich daran. Die Schweiz kann seit der Abstimmung vom 9. Februar 2014 über die Masseneinwanderung nicht mehr voll an Erasmus+ teilnehmen.

Da die Schweiz über wenige natürliche Ressourcen verfügt, muss sie auf ihren wichtigsten Exportschlager setzen: fachliches „Know-How“. Deswegen nimmt die Schweiz, als Zentrum Europas, eine weltweite Vorreiterrolle in der Bildung ein und kann eine renommierte Universitätslandschaft vorweisen. Gleichzeitig ist sie auf den intellektuellen Austausch mit anderen Bildungskompetenzzentren angewiesen.

SchweizerInnen und EuropäerInnen profitierten gleichermassen am Projekt Erasmus+ mit dem Austausch von je 40'000 Studierenden. Aus diesem Grund muss diese Kollaboration wieder aufgenommen werden.

Wir möchten mit der Reintegration der Schweiz in das Erasmus+-Programm, den Bildungsort Schweiz stärken und den kontinuierlichen Austausch vorwärtstreiben. Es muss möglich sein, dass etwa 250‘000 Studierende aus der Schweiz diese Möglichkeit auf freie Mobilität geniessen können.

“Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern.” – Nelson Mandela


Interessante Informationen zum Thema

Anhänge

Keine Anlagen hinterlegt.


Nachverfolgung durch das Forum abgeschlossen? nein